Versand in alle EU-Länder und die Schweiz. Kostenloser Versand innerhalb Deutschland und nach Österreich ab einem Bestellwert von 100,- €!
Lederpflege | Tipps für das Pflegen von Leder | arrivato

Lederpflege – wertvolle Tipps für den Alltag

Lederpflege – wertvolle Tipps für den Alltag

Lederpflege ist keine Kunst und erhöht die Freude an Ihrer Lederbekleidung, wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten. Nicht jeder verschmutzte Lederartikel muss zwingend sofort in die Reinigung oder in die Waschmaschine – gerade in der Lederbranche gibt es einige Tipps und Tricks, wie man einer Verschmutzung zu Leibe rücken und diese sogar beseitigen kann.

Aufbewahrung und Lagerung

Ihre Lederbekleidung sollten Sie auf jeden Fall ordnungsgemäß aufbewahren und lagern. Modisches Leder kann häufig nicht mit einer so hohen Lichtechtheit hergestellt werden, wie das bei textilen Geweben der Fall ist. Das kann an der Gerbung liegen, aber auch an den Farbstoffen. Von daher sollten Sie Ihr Kleidungsstück aus Leder nicht längere Zeit in der prallen Sonne liegen lassen. Ist die Tragehäufigkeit eines Lederartikels eher gering, so bietet es sich an, diesen im Kleiderschrank zu verstauen, damit das Tageslicht dem Kleidungsstück nicht mit der Zeit zusetzt. Bewahren Sie es in keinem Fall in Plastiksäcken als vermeintlichen Schutz auf – das Leder könnte „schwitzen“ und unter Umständen ein weißer, fettiger Ausschlag entstehen, der jedoch nicht mit Schimmel verwechselt werden sollte. Mit stark verdünntem Lederwaschmittel, welches auf ein Tuch aufgetragen werden sollte, kann man diesen durch Abreiben wieder entfernen. Ihre Lederware soll luftig bei durchsLederpflege | Tipps | Know How | Anleitung | arrivatochnittlicher Raumtemperatur aufbewahrt werden, denn bei feuchter Kellerluft kann das Leder „stocken“ und einen unangenehmen Geruch entwickeln oder gar schimmeln. Wir bieten auf unserer Seite Leder Pflegemittel an, mit der wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben

Pflegeprodukte vor und während des Gebrauchs

Bereits vor Verschmutzung einer Lederware gibt es Abwehrmöglichkeiten, beispielsweise ist das Imprägnieren mit einem Lederspray als Nässeschutz in jedem Fall als Lederpflege empfehlenswert. Er wirkt nicht rückfettend, sondern nur wasserabweisend. Am besten sprüht man das Spray zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle um zu testen, ob es auch wirklich zu keiner Farbveränderung kommen wird. Im Anschluss wenden Sie das Spray entsprechend den Herstellerangaben an. Für Nappaleder von häufiger getragenen und beanspruchten Kleidungsstücken, beispielsweise TaschenGürteln und Schuhen empfehlen wir das Lederpflegeöl, welches schützend und imprägnierend wirkt. Für leichte, modische Lederbekleidung wird dies eher selten benötigt.

Leicht verschmutztes Leder

Was macht man, wenn das Leder schmutzig, speckig oder gar verfärbt ist? Sind durch die Tragedauer oder Tragehäufigkeit verfärbte oder speckige Kanten am Artikel sichtbar, so kann man den Velours mit einem Lederschwämmchen wieder aufrauen. Auch Verschmutzungen, wie beispielsweise etwas Schmutz am Hosenbein nach Spaziergängen in der Natur, lassen sich meist einfach ausbürsten.

Bei Nappaleder sollte man zuerst prüfen, ob es sich um ein offenporiges Anilinleder, ein abgedecktes oder zugerichtetes Leder handelt. Das funktioniert am besten, indem man auf die Innenseite des Artikels einen Wassertropfen gießt. Wenn dieser abperlt und zerrinnt, dann ist das Leder relativ unempfindlich und Sie können die Verschmutzung zunächst mit einem feuchten Tuch oder mit einer milden Seife abreiben. Zieht dieser ein, handelt es sich um Anilinleder und ist in jedem Fall empfindlich und nur mit Vorsicht zu genießen. Wir würden empfehlen, sich hier am besten an einen Spezialisten (z.B. uns) zu wenden. Empfehlenswert wäre außerdem ein spezieller Lederreiniger, der auch als Lederseife oder Lederschaum bezeichnet wird.

Man trägt diesen auf ein Tuch oder einen Schwamm auf und reibt den Artikel damit großflächig ein, auch an Stellen, die nicht verschmutzt sind, sodass keine Farbränder zurückbleiben können. Wichtig ist, Verschmutzungen gleich zu behandeln, denn je länger diese schon auf das Leder einwirken, umso hartnäckiger und schwieriger wird es, diese zu entfernen.

Stark verschmutztes Leder

Bei Substanzen, welche die Oberfläche des Leders angreifen, die Farbe abdunkeln oder ausbleichen, wird es immer schwieriger, dies mit der richtigen Lederpflege zu behandeln – vorrangig gemeint sind hiermit Flecken, die durch Cola, Salatsoße oder Rotwein entstehen. Solche Fälle muss man individuell behandeln und es kann hier keine generelle Empfehlung getroffen werden. Es kann eine Lederreinigung oder auch eine Lederwäsche helfen. Dunkle Farben kann man in manchen Fällen auch etwas nachfärben. Generell gilt die Devise: Sollten Sie sich unsicher sein bei der Behandlung von Flecken oder Beschädigungen an einem Ihrer Lederartikel, dann senden Sie ihn uns zu. Der Umgang mit diesem Produkt ist unser „Daily Business“ und wir können oftmals noch Lederware retten oder zumindest wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzen.

Wollen Sie noch genauer über Leder an sich informieren? Welche Arten es gibt und wie es gegerbt wird? Dann sehen Sie doch in unserer Lederlexikon nach.

Sie haben noch Fragen? Sie benötigen Beratung vom Lederspezialisten? Wenden Sie sich gerne an uns per Telefon oder Mail.

  ,


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche & Kontakt  Suche & Kontakt

Weitere Ergebnisse…

Kontakt

Pin It on Pinterest