WERTSCHÄTZUNG & TEAMGEIST –
FAMILIENUNTERNEHMEN MIT MODERNEN WERTEN

Handwerkskunst, Wertschätzung der MitarbeiterInnen und Regionalität der Produktion gehören bei arrivato zur Firmenphilosophie – genauso wie Qualität und Nachhaltigkeit. Als Familienunternehmen bringen wir Tradition, Mode und Zeitgeist zusammen!

arrivato ist eine Marke der w-werk. GmbH – einem Familienunternehmen, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Gründer Rainer Wensky leitet die Firma als CEO und führt damit eine lange Familientradition fort. Schon seine Urgroßeltern besaßen eine Gerberei und Handschuhfirma. Rainer Wensky ist Herrenschneider, Textilingenieur und Perfektionist aus Leidenschaft. Kreativen Ausgleich zur Arbeit in der arrivato-Manufaktur findet er in der Zeit mit seiner Familie, im Rennradfahren und auf Reisen.

„Ich habe immer schon unglaublich gut mit meiner Frau zusammengearbeitet. Aber ein Familienurlaub, bei dem plötzlich ganz neue Produkte entstehen, weil sich auch die Kinder einbringen – das empfinde ich schon als großes privates und berufliches Glück.“

– Rainer Wensky

arrivato ist eine Marke der w-werk. GmbH – einem Familienunternehmen, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Gründer Rainer Wensky leitet die Firma als CEO und führt damit eine lange Familientradition fort. Schon seine Urgroßeltern besaßen eine Gerberei und Handschuhfirma. Rainer Wensky ist Herrenschneider, Textilingenieur und Perfektionist aus Leidenschaft. Kreativen Ausgleich zur Arbeit in der arrivato-Manufaktur findet er in der Zeit mit seiner Familie, im Rennradfahren und auf Reisen.

„Ich habe immer schon unglaublich gut mit meiner Frau zusammengearbeitet. Aber ein Familienurlaub, bei dem plötzlich ganz neue Produkte entstehen, weil sich auch die Kinder einbringen – das empfinde ich schon als großes privates und berufliches Glück.“

– Rainer Wensky

Leonore Murr-Wensky ist die Designerin hinter arrivato. Sie ist gelernte Schneiderin und Diplombekleidungsdesignerin. Leonore liebt dicke Bücher, phantasievolle Muster, die Abenddämmerung und das erste Licht am Morgen. Am besten arbeiten kann sie im Atelier zu Hause, hoch über der Ilz. Bevor sie mit ihrem Mann Rainer arrivato kreierte, designte sie Trachten, was ihren Sinn für Qualität und die Liebe zu Detail noch vertiefte. Leonore holt sich für ihre Entwürfe gerne Input aus unterschiedlichen stilistischen Einflüssen und genießt die Zusammenarbeit mit der Familie.

„Ganz toll ist für mich, dass für arrivato auch unsere Töchter Emely und Lola so viel Input geben. Sie sind nah dran am Zeitgeist.“

– Leonore Murr-Wensky

Leonore Murr-Wensky ist die Designerin hinter arrivato. Sie ist gelernte Schneiderin und Diplombekleidungsdesignerin. Leonore liebt dicke Bücher, phantasievolle Muster, die Abenddämmerung und das erste Licht am Morgen. Am besten arbeiten kann sie im Atelier zu Hause, hoch über der Ilz. Bevor sie mit ihrem Mann Rainer arrivato kreierte, designte sie Trachten, was ihren Sinn für Qualität und die Liebe zu Detail noch vertiefte. Leonore holt sich für ihre Entwürfe gerne Input aus unterschiedlichen stilistischen Einflüssen und genießt die Zusammenarbeit mit der Familie.

„Ganz toll ist für mich, dass für arrivato auch unsere Töchter Emely und Lola so viel Input geben. Sie sind nah dran am Zeitgeist.“

– Leonore Murr-Wensky

Unsere Mitarbeiterinnen

Es geht nicht, gibt es für mich nicht

2014 hat die gelernte Schneiderin bei arrivato als Näherin begonnen. Inzwischen ist sie Produktionsleiterin und genießt die vielen Facetten ihrer Aufgabenbereiche. Birgit ist immer offen für Neues und Ungewöhnliches – so hat sie beispielweise 10 Jahre als Schreinergehilfin gearbeitet. Ihre weite Anfahrt zur Arbeit von über einer Stunde nimmt sie gerne in Kauf, weil sie von der Philosophie der Firma überzeugt ist: „Wir sind innovativ und unser Input ist willkommen. Hier ist jeder wichtig. Wir sind ein großes Ganzes.“

Die Vielseitigkeit der Arbeit bei Wunschleder finde ich toll

Sorgfalt, Erfahrung und Liebe zum Leder spürt man bei Gabi, wenn man sie an der Pelznähmaschine beobachtet. Als gelernte Pelznäherin ist Gabi die absolute Spezialistin für Felle und Fellnähte, die häufig auch bei Leder, das mit Stoffen unterlegt ist, gefragt sind. Ihr Handwerk hat sie von der Pike auf bei einem Kürschner im Passauer Heuwinkel gelernt, den es schon lange nicht mehr gibt. Gabi schätzt die Atmosphäre in dem kleinen familiären Team und hält sich zusammen mit Kollegin Renate beim Walking fit.

Hier kann ich meine Kreativität ausleben und habe das Gefühl, ich kann etwas bewirken

Der Shop wächst und da wird natürlich auch das Team verstärkt. Im Juli 2020 übernahm Susanne das Marketing für arrivato, Wunschleder und Wunschleder HOME und unterstützt Christine im Büro. Sie hat in Passau unter anderem Medien und Kommunikation (MA) studiert und in anderen Unternehmen, Redaktionen und als Bloggerin Marketing-Erfahrung gesammelt. Jetzt will sie Wunschleder bekannt machen! „Ich habe das Gefühl, hier ist noch so viel möglich. Wir haben tolle Produkte, hinter denen das ganze Team steht. Arbeit macht einfach mehr Spaß, wenn man sich mit dem Produkt identifizieren kann!“ Ihre Freizeit verbringt Susanne am liebsten mit Pferden oder beim Nähen für den eigenen Kleiderschrank.

Mit der Zeit bekommt man einfach ein Gefühl fürs Leder

„Darf ich dich noch schnell was fragen, Elfriede?“ Dieser Satz klingt häufig durch die Werkstatt. Elfriede ist die souveräne Hüterin von zehntausenden Lederhäuten und Stoffen. Eher zufällig kam sie 1984 in der Firma von Rainers Eltern zum Lederzuschnitt und hat im Laufe der Jahre ein einzigartiges Können entwickelt. Bei den Häuten gilt es, feinste Nuancen in Farbe und Struktur zu unterscheiden. Der Schnitt braucht Feingefühl und Konzentration. In ihrer Freizeit findet sei Ausgleich bei Yoga und Chi Gong. Und zu Hause? „Zu Hause stricke ich jetzt wieder – kleine Sachen“, sagt sie lächelnd. Vor Kurzem wurde ihr erstes Enkelkind geboren.

Langweilig wird es hier nie

Silvia übernimmt gerne mal die eine oder andere Spezialaufgabe, näht Leder und Stoff, wobei die gelernte Bekleidungsfertigerin wesentlich lieber mit Leder arbeitet. Momentan arbeitet sie an drei Tagen der Woche und genießt die Vielfalt an Herausforderungen, die Wunschleder für sie bereithält. Privat hält sie ihr gerade 10-jähriger Sohn Tim auf Trab. Entspannen kann sie am Besten auf der Couch oder bei der Gartenarbeit.

Der Onlineshop ist eine spannende Herausforderung

Christine ist gelernte Bürokauffrau und teilt sich ihr Büro mit Susanne. Neben Anita sind es die beiden, die jeder Bestellung einen handschriftlichen Gruß beilegen und sich immer über einen netten Kundenkontakt freuen. Christine ist neben den Onlineshop-Bestellungen für Personal, Löhne, Buchhaltung zuständig. Sie findet es super, dass sie an Ferientagen ihre Arbeitszeiten flexibel gestalten kann. Offen und fröhlich wie Christine ist, verwundert es nicht, dass sie es liebt, in ihrer Freizeit mit ihren Freundinnen unterwegs zu sein.

Ich mag die Arbeit im Team

Seit September 2020 ist Manuela Teil des arrivato-Teams. Sie ist hauptsächlich für Arbeiten am Laser zuständig – Zuschnitte und individuelle Gravuren zum Beispiel. Zusätzlich unterstützt die glückliche Oma die Produktion an der Nieten-Maschine. Ihre Freizeit verbringt die fröhliche und kontaktfreudige Manuela am liebsten mit Ihrer Familie.

Ich nähe einfach gerne

Renate ist Bekleidungsfertigerin. Sie gehörte 1979 zu den ersten Lehrlingen in der Lederfabrik von Rainer Wenskys Eltern und kann sich an ihren Chef noch als Buben erinnern, wenn er mit seinem Vater in der Lederfabrik war. Renate ist es wichtig, sich mit den Produkten zu identifizieren. Als Änderungsschneiderin oder bei einer rein mechanischen Arbeit wäre sie unglücklich. Auch in ihrer Freizeit ist sie kreativ und näht gerne Stofftiere, wie den niedlichen Hasen auf dem Foto – der natürlich eine (Wunsch-)Lederschleife trägt.

Bei meinem Praktikum bei arrivato hat mich der Beruf begeistert

Als Selina im August 2019 mit der Ausbildung zur Modenäherin begann, war sie längst kein fremdes Gesicht mehr bei arrivato. Während eines Praktikums in der Manufaktur entdeckte sie ihre Begeisterung für die Verarbeitung von Leder und Stoffen. Besonders gut gefällt ihr, dass sie in der Ausbildung ganz verschiedene Bereiche kennenlernt. „In einer kleinen Firma bekommt man von allem etwas mit und näht nicht nur in Serie.“ In Ihrer Freizeit ist die angehende Modenäherin im Perchtenverein aktiv und bastelt dafür fleißig an ihrem Kostüm.

Ich freue mich immer, Neues zu lernen

Seit Februar 2020 ist Anita bei arrivato für die Online-Bestellungen zuständig. Dabei kümmert sie sich liebenswert um alle Kunden, schreibt persönliche Nachrichten zu jeder Bestellung und nimmt sich aufmerksam den Retouren an. „Ich fühle mich hier wohl im Team, mag die offene und trotzdem respektvolle Atmosphäre.“ Die zweifache Mutter ist lebenslustig und fröhlich und verbreitet jeden Tag gute Laune – „Grantler“ mag sie nicht, denn eine positive Einstellung ist ihr wichtig. „Ich freue mich einfach, hier zu arbeiten, und kann mir keinen besseren Job vorstellen!“

Es gibt nicht einen Tag an dem ich denke, die Arbeit freut mich heute nicht

Klaudia ist es, die die Entwürfe von Leonore am PC in Schnittmuster umsetzt. Damit füllt sie im wörtlichen wie im übertragenen Sinne die Schnittstelle zwischen Kreativität und Handwerk. Nach ihrer Ausbildung zur Maßschneiderin hat sich Klaudia zur Schnitttechnikerin weitergebildet und mit dem Beruf ihre Berufung gefunden. Die vierfache Mutter und zweifache Oma liebt ihren Stammtisch, geht ins Fitnessstudio und spielt leidenschaftlich gern Theater.

IMPRESSIONEN AUS DER WERKSTATT